Bayerische Meisterschaften in Schweinfurt und Sportfest in Tübingen

Für die zwei Glanzlichter der LG Karlstadt-Gambach-Lohr sorgten am Wochenende Johanna Beck und Corinne Kohlmann.

Im Rahmen der internationalen U 18 Jugendgala im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion standen für Johanna Beck die bayerischen Meisterschaften über 2000 Meter Hindernis der U 20 auf dem Wettkampfprogramm. Von Anfang an dominierte die frische gebackene Abiturientin das Renngeschehen und nach einer ruhigen Auftaktrunde löste sie sich vom Rest des Feldes. Souverän bewältigte Beck die fünf Runden und im Ziel hatte die Karlstädterin mit der Zeit von 7:02,77 Minuten mehr als acht Sekunden Vorsprung vor Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth). Neben dem bayerischen Meistertitel konnte Beck auch den 17 Jahre alten unterfränkischen Rekord von Agnes Wahler (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) um knapp eine Sekunde unterbieten. Im Rennen der männlichen U 18 landete Kai Estenfelder in 7:07,76 Minuten auf dem vierten Platz. Nach zwei Bestleistungen über 800 Meter und 1500 Meter in der Vorwoche konnte Filimon Habtemikael auch in Schweinfurt im Lauf über 3000 Meter der Männer in 9:02,10 Minuten eine weitere Bestleistung verbuchen. Noch gehandicapt von einer schweren Erkältung musste sich Sophie Dettweiler über 800 Meter (U 20)  mit einer Zeit von 2:20,82 Minuten begnügen.  

 

Beim internationalen Soundtrack Meeting in Tübingen lieferte Corinne Kohlmann einmal mehr eine überzeugende Leistung ab. Im C-Lauf über 800 Meter rangierte sich die Gambacherin konsequent hinter der Tempomacherin ein. Nach gleichmäßigen 200 Meter - Abschnitten und einer Zwischenzeit von 1:36 Minuten für die ersten 600 Meter konnte Kohlmann das Tempo bis ins Ziel halten und überquerte mit neuer Bestleistung von 2:08,03 Minuten als Erste die Ziellinie. In den Rennen über 400 Meter der Männer blieben die beiden Lohrer Nico Desch (51,24 Sekunden) und Felix Emrich (53,76 Sekunden) leider hinter den Erwartungen zurück. Und auch das Debüt von Selina Gaar (W U 20) über diese Strecke verlief in 68,11 Sekunden nicht nach Wunsch. Ein besonderes Erlebnis gab es im Weitsprung für Michael Gerhard. Hier war u.a. der Vizeweltmeister von der WM 2013 in Moskau und 8,43 Meter Springer Ignisious Gaisah (Niederlande) am Start. Vor mehr als 1000 Zuschauern zeigte sich der Stettener beeindruckt und startete mit einem Fehlversuch. Im zweiten Versuch landete Gerhard dann bei 6,31 Meter und qualifizierte sich damit auch für das Finale der besten acht Weitspringer. Leider gelang keine Verbesserung mehr und am Ende blieb ein beachtlicher achter Platz zu verzeichnen. Außergewöhnlich verlief auch das 1500 Meter Debüt von Mareike Bauer. So spät abends ist Bauer noch nie ein Rennen gelaufen, denn erst um 23:30 Uhr gab es den Startschuss. Leider lief die Thüngersheimerin viel zu verhalten und mit der Zeit von 4:55,08 Minuten war Bauer nach dem Lauf auch entsprechend enttäuscht. 


Kreismeisterschaften in Güntersleben

Mit der beeindruckenden Anzahl von 42 Teilnehmern war der Schülernachwuchs der LG Karlstadt-Gambach-Lohr bei den Kreismeisterschaften der U-14 Schüler in Güntersleben zahlenmäßig stark vertreten. Und auch das Abschneiden mit vierzehn ersten Plätzen, dreizehn zweiten Plätzen und neun dritten Plätzen kann sich sehen lassen.

 

Allen voran überzeugte bei der M 13 Nils Groetsch mit drei Siegen bei drei Starts. Der Ruppertshüttener glänzte dabei mit neuen Bestleistungen im Hochsprung mit übersprungenen 1,50 Meter, mit exakt 5,00 Meter im Weitsprung und auch den Speer schleuderte Groetsch mit 26,18 Meter zu einer neuen Bestleistung. Luis Müller landete sowohl im Weitsprung mit 4,20 Meter als auch über 75 Meter in 10,55 Sekunden auf dem zweiten Platz. Diese Platzierung schaffte in der M 11 im Ballwurf mit 32,50 Meter auch Finn Groetsch. In der Klasse der M 10 überzeugte Lukas Sterr, der als Sieger im Ballwurf mit 37,00 Metern acht Meter Vorsprung auf den Zweitplatzierten hatte. Dazu kommt noch ein zweiter Platz über 50 Meter in 8,03 Sekunden und ein dritter Platz im Weitsprung mit 3,97 Meter. Für den Lohrer Constantin Schlensok langten 28,50 Meter im Ballwurf zum dritten Platz. Zweifachsiegerin bei der W 13 wurde Katharina Fenn, die zunächst mit schnellen 10,72 Sekunden über 75 Meter überzeugte und als Siegerin den Speer auf gute 20,32 Meter schleuderte. Schnellste Hürdenläuferin war die Lohrerin Luise Durchholz, die für die 60 Meter Hürden lediglich 11,33 Sekunden benötigte. Dazu kommt noch ein zweiter Platz im Weitsprung mit 4,22 Meter und ein dritter Platz im Sprint über 75 Meter in 10,90 Sekunden. Im Ballwurf konnte durch Anna Rohr mit 29,50 Meter gefolgt von Lena Sterr mit 27,00 Meter ein Doppelsieg verbucht werden. Zwar hatten Anna Rohr und Maja Röder mit 1,26 Meter dieselbe Höhe wie die Siegerin übersprungen, aufgrund der mehr benötigten Sprünge kamen die beiden damit auf die Plätze zwei und drei. Dritte Plätze gab es noch für Maja Röder über 60 Meter Hürden in 11,80 Sekunden und Lena Sterr im Speerwurf mit 15,84 Meter zu verbuchen. Als Siegerin über 800 Meter in 3:03,39 Minuten überquerte Mia Widera (W12) als erste die Ziellinie. Sarah Pleiner benötigte als Dritte 3:12,54 Minuten. Über 60 Meter Hürden konnte Lina Gerhard als Zweite in 12,51 Sekunden überzeugen. In der Klasse W 12 zeigten die beiden Lohrerinnen Annabel Völker und Julie Brey starke Leistungen. Völker siegte über 50 Meter in 8,00 Sekunden knapp vor Brey (8,04 Sekunden). Dazu holte sich die Schülerin noch den Sieg im Weitsprung mit einer Weite von 3,80 Meter. Den Hochsprung dominierte Brey mit der Höhe von 1,25 Meter vor Annika Nieland (1,19 Meter). Den 800 Meterlauf beendete Fabia Derra als Dritte in 3:04,64 Minuten. Ein überragendes Rennen über 50 Meter zeigte Jana Pernitschka. Die Burgsinnerin siegte überlegen in 7,91 Sekunden (Vorlauf 7,85 Sekunden) vor Wilma Franz, die 8,55 Sekunden benötigte. Gleich einen Dreifachsieg gab es im Ballwurf zu verzeichnen. Eva Zilinskas siegte mit 31,00 Meter vor Jana Pernitschka (25,00 Meter) und Wilma Franz (23,50 Meter). Und auch im Weitsprung holte sich Pernitschka mit 3,45 Meter noch einen zweiten Platz ab. 


Unterfränkische Meisterschaften in Hösbach

Mit der beeindruckenden Anzahl von 21 unterfränkischen Meisterwimpeln avancierte die LG Karlstadt-Gambach-Lohr zum erfolgreichsten Verein bei den unterfränkischen Meisterschaften in Hösbach. Dazu kommen noch zwölf zweite Plätze und acht dritte Plätze.

 

 

Aktive

 

Für die überragende Leistung bei den Meisterschaften sorgte über 100 Meter Naomi Hemmelmann. Zunächst sprintete Hemmelmann bereits im Vorlauf in 12,10 Sekunden zu einer Bestleistung um diese dann im Endlauf zu pulverisieren. Erstmals sprintete mit Hemmelmann eine Karlstadter Sportlerin die 100 Meter in 11,97 Sekunden unter der 12 Sekunden Marke. Schade nur, dass die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg (11,95 Sekunden) hauchdünn verpasst wurde. Auch über 200 Meter rannte Hemmelmann in 24,93 Sekunden ungefährdet zum Sieg. Ohne groß gefordert zu werden liefen Corinne Kohlmann über 400 Meter in 57,01 Sekunden und Mareike Bauer über 800 Meter in 2:22,83 Minuten zum Titelgewinn. Gleiches gelang über 100 Meter Hürden Meike Paulick in 15,11 Sekunden. Vier Meisterwimpel holten sich die Männer. Zunächst siegte die 4 x 100 Meter Staffel mit Nico Desch, Michael Gerhard, Josef Bauer und Felix Emrich mit Saisonbestleistung von 43,58 Sekunden. Einen Doppelsieg konnte Filimon Habtemikael verzeichnen. Am Samstag siegte Filimon über 1500 Meter in neuer Bestzeit von 4:09,41 Minuten und auch am Sonntag war er über 800 Meter mit neuer Bestleistung von 2:02,29 Minuten nicht zu stoppen. Über die 400 Meter Stadionrunde glänzte als Sieger Josef Bauer mit der neuen Bestleistung von 50,65 Sekunden.

 

Jugend U 20

 

Mit starken 6,63 Meter konnte Michael Gerhard als Sieger im Weitsprung überzeugen. Yannick Bastian war stärkster Athlet im Kugelstoßen mit 10,79 Meter und mit einem gelungen Wurf über 33,01 Meter im Diskuswurf ging auch hier der Sieg an den Veitshöchheimer Athleten. Bei der weiblichen Jugend A verpasste die 4 x 100 Meter Staffel mit Marla Gebauer, Theresa Schalling, Mia Weißhaar und Selina Gaar als Sieger in 49,67 Sekunden nur knapp die DM Norm für Rostock. Nach einem harten Zweikampf siegte Marla Gebauer über 200 Meter in 26,20 Sekunden und auch Selina Gaar konnte den Wimpel als unterfränkische Meisterin über 100 Meter Hürden in 18,07 Sekunden mit nach Hause nehmen.

 

Jugend U 18

 

Auf den Spuren von Naomi Hemmelmann wandelte über 100 Meter und 200 Meter Mia Weisshaar mit zwei schnellen Sprints und neuen Bestleistungen. Über 100 Meter sprintete Weißhaar mit starken 12,29 Sekunden zum Meistertitel und mit sehr guten 25,23 Sekunden über 200 Meter konnte die Karlstädterin auch über diese Strecke überzeugen. Erwähnenswert auch noch die 400 Meter Zeit von Weißhaar, denn in 59,87 Sekunden blieb die Schülerin als zweite im ersten Einzelrennen über diese Strecke erstmals unter 60 Sekunden.

                                                                                                                                              

Auch der Leichtathletik Nachwuchs der LG Karlstadt-Gambach-Lohr überzeugte bei den unterfränkischen Meisterschaften in Hösbach und konnte insgesamt vier der 21 errungenen Meisterwimpel (siehe Bericht gestern) mit nach Hause nehmen.

 

Gleich zu Beginn der Meisterschaften gingen die zwei U 16 Staffeltitel über 4 x 100 Meter an die LG Karlstadt-Gambach-Lohr. Über 4 x 100 Meter der W U 16 siegten mit Qualifikationsnorm für die Bayerischen Meisterschaften, Fiona Siegler, Paula Gerhard, Miriam Jachnik und Serafina Siegler überlegen in 53,39 Sekunden. Auch der Staffeltitel bei der männlichen Jugend U 16 ging in 52,20 Sekunden mit Jan Fischer, Jonas Babinsky, David Geiger und Fabian Hamerlik nach Karlstadt. Mit jeweils neuen Bestleistungen konnten sich im Weitsprung Miriam Jachnik und Paula Gerhard durchsetzen. Gerhard gewann den Weitsprung der W 15 mit 5,22 Meter und Jachnik siegte in der Klasse W 14 mit 4,85 Meter. Auf dem Silberrang landeten im Hochsprung Paula Gerhard (1,46 Meter) und Miriam Jachnik (1,43 Meter) Bei den Sprints über 100 Meter überzeugten über 100 Meter der W 14 Theresa Haas als Zweite in starken 13,48 Sekunden und ebenfalls als Zweite in der Klasse W 15 Marie Münzer in 13,79 Sekunden. Bronze sicherte sich über 300 Meter Hannah Zimmer, die dafür 46,44 Sekunden benötigte. Immer stärker in Fahrt kommt bei der M 15 Jonas Babinsky. Der Zellinger steigerte als Dritter zunächst seine 100 Meter Bestleistung auf 12,42 Sekunden. Anschließend konnte der Schüler im Weitsprung als Zweiter mit 5,26 Meter erstmals die Fünf-Meter Marke überspringen. Am stärksten aber die Leistung über 800 Meter. Hier verbesserte sich Babinsky um mehr als fünf Sekunden und mit 2:11,92 (2. Platz) liegt der Schüler mit dieser Zeit aktuell auf dem dritten Platz in Bayern. Dritte Plätze gab es noch für David Geiger über 300 Meter der M 15 in 43,34 Sekunden und Jan Fischer mit 1,45 Meter im Hochsprung. Ein großes Talent wächst mit Nils Groetsch heran. Eigentlich noch der Klasse M 13 angehörend verblüffte Groetsch zunächst im Vorlauf der M 14 über 100 Meter mit schnellen 12,73 Sekunden. Diese Zeit bedeutet aktuell Platz drei in Deutschland in der Altersklasse M 13. Als Zweiter konnte der Schüler in 12,78 Sekunden die Vorlaufzeit bestätigen. Dazu kommt noch ein dritter Platz im Hochsprung mit 1,45 Meter.

 

 

Weitere Ergebnisse unter: http://blv-bu.de/live/180609/


Bayerische Blockwettkämpfe in Aichach

Stark verbessert gegenüber den unterfränkischen Blockmeisterschaften zeigten sich die beiden Teilnehmer der LG Karlstadt-Gambach-Lohr bei den Bayerischen Meisterschaften in Aichach. In der Klasse W 15 konnte Paula Gerhard im Block Sprint/Sprung gleich zum Auftakt mit übersprungen 1,52 Meter im Hochsprung glänzen. Anschließend verbesserte die Schülerin ihren Hausrekord über 80 Meter Hürden auf gute 13,29 Sekunden. Im Speerwerfen schleuderte Gerhard den 500 Gramm schweren Speer mit 20,84 Meter erstmals über 20 Meter. Solide 13,25 Sekunden über 100 Meter folgten. Lediglich in der eigentlich stärksten Disziplin - im Weitsprung - ließ die Stettenerin mit 4,96 Meter einige Punkte liegen. In der Gesamtwertung ergaben 2.524 Punkte (neue Bestleistung) für Paula Gerhard unter den 30 Teilnehmern einen großartigen siebten Platz. Gleich mit drei Einzelbestleistungen konnte im Sprint/Sprung der Klasse W 14 Miriam Jachnik aufwarten. Zunächst schleuderte die Schülerin den Speer auf 18,01 Meter. Anschließend sprintete Jachnik die 80 Meter Hürden in 13,65 Sekunden erstmals unter 14 Sekunden. Und auch im Weitsprung konnte die Schülerin mit 4,68 Meter eine neue Bestleistung notieren. 1,43 Meter im Hochsprung und 14,29 Sekunden über 100 Meter rundeten einen gelungen Mehrkampf für die Karlstädterin ab. Mit insgesamt erzielten 2303 Punkten und einer Verbesserung um 90 Punkte landete Jachnik auf einen ordentlich 17. Platz. 


Unterfränkische Blockwettkämpfe in Haßfurt

Karlstadter Mädels mit guten Leistungen

 

Am vergangenen Samstag trafen sich die unterfränkischen Leichtathleten zu ihren diesjährigen Blockwettkämpfen in Haßfurt. 

Mit von der Partie waren auch wieder einige Sportlerinnen ausKarlstadt. 

 

Allen voran belegte Katharina Fenn mit 1905 Punkten einen hervorragenden 2. Platz, dicht gefolgt von Maja Röder mit 1874 Punkten. Auf den Plätzen vier, fünf und sieben landeten   ebenfalls LG-Mädels, und zwar Anna Rohr, Jule Ruppert und Svenja Köberlein. 

 

In der Altersklasse W14 belegte Miriam Jachnik den sehr guten 3. Platz mit 2214 Punkten und bei der W12 gab es einen vierten Platz für Lina Gerhard mit 1773 Punkten. Alles in allem war es ein schönes Sportfest und wir freuen uns jetztt schon auf das nächste Jahr.



Bayerische Langstaffeln in Neuendettelsau

So kann es weitergehen. Bei den bayerischen Langstaffelmeisterschaften in Neuendettelsau holen unsere Staffeln insgesamt drei Medaillen. Gold mit Deutscher Jahresbestleistung über 3 x 800 Meter der Frauen holen Johanna Beck, Mareike Bauer und Corinne Kohlmann in 6:44,89 Minuten. Silber und Quali für die Deutschen Juniorenmeisterschaften sichern sich über 4 x 400 Meter der Junioren in 3:27,87 Minuten Michael Gerhard, Nico Desch, Felix Emrich und Josef Bauer. Gleich zwei Qualifikationsnormen und eine Silbermedaille erkämpfen sich über 4 x 400 Meter der U 20 Mia Weißhaar, Sophie Dettweiler, Theresa Schalling und Marla Gebauer. In 4:00,84 Minuten schafft das Quartett die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Nürnberg und die Norm für die Juniorenmeisterschaften in Heilbronn. Und auch die jüngsten laufen über 3 x 1000 Meter der U 18 in 8:55,49 Minuten mit Jonas Babinsky, Elias Kriester und Kai Estenfelder auf einen hervorragenden 4. Platz. Damit geht das Konzept auf Staffeln zu setzten auch 2018 wiederum auf. 
Herzlichen Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer (+ Betreuerinnen und Betreuer)